Jens Hilbert

Tauch-Werdegang:
1985 Beginn mit der Taucherei bei der DLRG in Verden an der Aller (Grundtauchschein)
1986 Beginn der Ausbildung zum Kampfschwimmer bei der Bundesmarine in Eckernförde
1987 Weltrekord im Streckentauchen mit Preßluftgerät (35,5 Km in 24 Stunden)
1988 Abschluß der Ausbildung zum Kampfschwimmer
1991 Ausbildung zum Schiffstaucher bei der Bundesmarine in Neustadt Holstein
1991 Abschluß zum staatlich geprüften Taucher bei der Industrie und Handelskammer zu Lübeck
1992 Weiterbildungslehrgang zum Minentaucher (F 2),EOD Taucher (Es wurde keine ATN vergeben)
1992 Beginn mit der Ausbildung zum Höhlentaucher bei Harald Schetter
1992 Verbesserung der Atemanhaltezeiten unter Wasser auf 04:46 Min., mit O2 Voratmung auf 11:45 Min.
1994 Weltrekord im Streckentauchen mit Preßluftgerät (55 Km in 19,6 Stunden)
1995 Beginn mit Mischgastauchen für größere Tiefen
1996 Weltweit erstmalig ein Tauchgang auf 170 m durchgeführt bei einer Wassertemperatur von 5°C (mit offenem System im Bodensee)
1996 erreichte Tiefe im Bodensee 181 m
1996 Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Freitauchen in Nizza (3 Platz)
Offizieller deutscher Rekord im Streckentauchen ohne Gerät (100 m), 1998 eigene Bestmarke auf 108 m
verbessert.Zur Zeit nicht mehr Rekordhalter, eigene Bestmarke auf 111 meter verbessert.
Deutscher Rekord im Streckentauchen im Freiwasser ohne Gerät (70 m) Zur Zeit nicht mehr Rekordhalter
1997 Erforschung der größten Erddoline der Welt in Kroatien (Krater mit einer Wassertiefe von 280 m)
Übernahme der Forschungen des im Moraig tödlich verunglückten Tauchers Bernhard Pack
Vorbereitungen für den deutschen Rekord im Tieftauchen (dieser liegt zur Zeit bei 208m)
Reportage über das Kap Horn mit Spiegel TV in Argentinien
Expedition Island (tauchen zwischen den Kontinetalplatten)
Deutscher Rekord im Tieftauchen mit offenem System 241 Meter, Hurghada Ägypten

Kommentare sind geschlossen.