Rebreather Workshop – aber anders

Wenn aus „man müsste mal“ ein      „wir machen das“    wird…

Am 23./24.4. trafen sich 30 Teilnehmer in Erlangen unter Schirmherrschaft von TDN zum etwas anderen Rebreather-Workshop.

Die Idee dazu wurde von Carsten Richardt und Danny Beiert, beide ambitionierte PSCR-Taucher, geboren, die ihre „Kisten“ aus dem FF kennen, aber neugierig darauf waren, was um sie herum in Sachen Rebreather passiert. Was wäre da spannender, als aus allen Bereichen der RB-Welt Namen der deutschsprachigen Szene zusammen zu sammeln, um an einem Wochenende verschiedene Gerätetypen eingehender unter die Lupe zu nehmen, zu befingern und vielleicht sogar mal auszuprobieren. Dabei stand primär das persönliche Kennenlernen aller Teilnehmer und der Wissenstransfer zu Gerätekonfigurationen, Lösungsansätze in Planungen, Durchführungen von Expeditionen und Explorationen im Vordergrund. Der Bitte die Wiederatmergeräte mitzubringen sind ausnahmslos alle gefolgt und es gab viel, viel Hardware inklusive Touch Contact Option.

Und so startete der Samstag nach der Begrüßung mit Präsentationen über verschiedene RB-Gerätetypen: Carsten Richardt – PSCR, Pedro Balordi – Kiss RB, Axel Söhngen – ECCR Liberty, Frank Gottschalch – XCCR und Jörg Kleine-Piening – Ouroboros stellten mit viel Herzblut und persönlichen Schmankerln ihre Geräte vor. In den Pausen dazwischen entsponnen sich intensive Diskussionen über Details, so dass die Organisatoren ihre liebe Mühe hatten, den Zeitplan voran zu bringen. Im Anschluss dann entspannte Plenumsdiskussionen zu den Themen Bailout-Strategien, Gasplanung und Tauchen in Mixed Teams, bevor Frank Gottschalch den Abend mit einem Einblick in seine Arbeit als Sachverständiger bei Tauchunfällen gab.

Und am Sonntag? Der Praxistest im Schwimmbad. Wann bekommt man schon mal die Chance einen Ouroboros (im RB- Volksmund liebevoll„Plattenspieler“ genannt) zu tauchen! Der PSCRler versuchte sich am elektronisch gesteuerten Wiederatmer oder der ECCR-Taucher schnallte sich einen „Dinosaurier“ auf den Rücken.

Am Ende waren alle einer Meinung: Das war ein großartiges Wochenende mit sachlichen Diskussionen auf Augenhöhe und offener, respektvoller Kommunikation. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren Carsten und Danny für die logistische Unterstützung.

Das schöne Feedback einiger Teilnehmer lässt die Option zu, einen solchen besonderen RB- Workshop- nur eben ein wenig anders…zu wiederholen.

Genau DAS ist unser Antrieb und die Entscheidung steht damit fest.

Kommentare sind geschlossen.