Außergewöhnliche Frauen im technischen Tauchsport – Immi Wallin

Die Finnin Immi Wallin ist eine der außergewöhnlichsten Frauen im technischen Tauchsport. Ihre ganze Leidenschaft gehört der Wracksuche und Identifikation. Sie mag es nicht im Rampenlicht zu stehen, doch das vergisst sie wenn sie über ihre Arbeit spricht. Jede ihrer Präsentationen ist eine Inspiration.
Als man sie fragte, ob sie eine Aufnahme in „The Womens Divers Hall of Fame“ akzeptieren würde war ihre Antwort: „Ich mache keine halben Sachen! Warum sollte ich das akzeptieren? Das bedeutet doch eigentlich nur, dass ich für die eigentliche ,Hall of Fame’ nicht gut genug bin. Ich denke, dass ich in der Lage bin, die Geschichten des Kulturerbes unter Wasser erzählen zu können, ist für mich die größte Auszeichnung. Mehr brauche ich nicht“.
Immi taucht seit mehr als 45 Jahren. Sie ist seit Beginn der 80er Jahre in der Tauchindustrie tätig, zunächst als wissenschaftliche Taucherin und dann im Bereich der
Tauchausbildung.

Anfang des neuen Jahrtausends arbeitete sie in Griechenland. Zu diesem Zeitpunkt war dort das Tauchen im Meer gesetzlich verboten. Immi erkämpfte zusammen mit griechischen Kollegen die Aufhebung dieses Verbots Danach kehrte sie nach Finnland zurück um das zu tun, was sie am meisten liebt: Die Erkundung der Wracks in der Ostsee. Sie gründete ihr eigenes Unterwasserforschungsunternehmen SubZone.
Immi hat über 30 Jahre Erfahrung im Bereich des wissenschaftlichen technischen Tauchens und der Unterwassertechnologie. Sie besitzt eine Kapitänslizenz für Schiffe bis 500 BRT für die Ostsee und ist Kapitän des Forschungsschiffes der SubZone. Immi Wallin ist ein ROV Pilot und Sonartechniker sowie technischer Tauchlehrer Trainer mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. Immi verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung von Wrackdokumentationstechniken und Unterwasserhabitate.
Immi  hat mit ihrem qualifizierten, engagierten Team unzählige unberührte, gut erhaltene Wracks in der Ostsee gefunden, dokumentiert und identifiziert. Dazu gehören Kriegsschiffe und Händlerwracks aus dem 18. und 19. Jahrhundert, U-Boote und andere Kriegsschiffe aus dem 1. und 2. Weltkrieg sowie verschiedene andere Wracks mit hochinteressanter Geschichte.
Sie bietet mit ihrem Unternehmen SubZone die Infrastruktur und Logistik an, die für den Feldeinsatz  der unterschiedlichsten Unterwasserarchäologie-Projekte eingesetzt werden kann. Inwischen arbeitet sie eng mit der Finnischen Nationalbehörde für Altertümer und dem Estnischen National Heritage Board zusammen. Mehr über die Expeditionen von Immi Wallin unter https://www.facebook.com/subzoneltd/

Kommentare sind geschlossen.