Michael Waldbrenner

Michael Waldbrenner ist ein Urgestein der technischen Tauchszene in Deutschland. Seine Tauchkarriere begann er in den 80er Jahren, wie viele damals ohne jede Ausbildung, quasi learning by doing.

Nach einem Abstecher in die „PADI Familie“ bei der er Anfang der 90er die Ausbildung zum Open Water Scuba Instructor machte, begann er sich mehr und mehr für das technische Tauchen zu interessieren. Die Ausbildung bis zum Extended Range Kurs absolvierte er bei TDI. Bei IANTD setzte er die Ausbildung bis zum Full Trimix Certificate fort. Es folgten NSS/CDS NACD Fullcave Ausbildung und eine GUE Ausbildung zum Tech 2. Mitte der 90er Jahre bis 2000 lagen seine Interessen hauptsächlich beim technischen Tauchen im  Wrackbereich. Dann traf er auf Dr. Reinhard Buchaly.

Eine Zeit lang war er Mitglied des WKPP – Woodville Karst Plain Project, später dann einer der führenden Köpfe des EKPP – European Karst Plain Project. Das Team des EKPP tauchte und lebte die DIR Philosophie. Ihre Projekte machten Furore und fanden weltweit Anerkennung.

In dieser Zeit absolvierte Michael seinen mit 17,5 Stunden und einer zurückgelegten Strecke von 5880m anspruchsvollsten Tauchgang.

Der Name Michael Waldbrenner ist auch heute noch eng mit der DIR (Do it right) Philosophie im Technischen Tauchen verbunden. Auch wenn er heute nicht mehr zu den aktivsten Protagonisten der Cave Diver Szene zählt, ist er immer noch eng mit ihr verbunden.

Seine hervorragende Vortragstechnik und sein breites Wissen in Theorie und Praxis machen seine Präsentationen zu einem Highlight, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

 

Kommentare sind geschlossen.